Seite wählen
Tags: Buchplattform Autor/in: Kia Kahawa Für diesen Text benötigst du etwa 4 Minuten

Die perfekte Buchplattform

Es gibt für alle erdenklichen Themen Plattformen. Für Serien, Filme, Games und Gesellschaftsspiele findest du zahllos Portale und Communities, die online alles Wissenswerte, Witzige und Spannende zusammentragen, was eine bestimmte Szene zu bieten hat. Während du dir über Brettspiele Rezensionen in Video-, Text- oder Podcastform zu Gemüte führen kannst, dich in Foren über das Balancing komplexer Kennerspiele austauschen und auf Crowdfunding-Plattformen innovative Ideen unterstützen und in die Tat umsetzen kannst, gibt es zu Filmen und Serien ganze Wikis. In diesen tragen die Fans die Beziehungen der Figuren zueinander, den geschichtlichen Verlauf des Plots oder auch Fan-Theorien zusammen, sodass es kein Problem ist, sich mehrere Tage am Stück auf diesen Plattformen aufzuhalten. Warum gibt es nicht genau das auch für Bücher? Wie die perfekte Buchplattform aussehen sollte und was du bei den Bookbakers erwarten kannst, erkläre ich dir in diesem Artikel.

Was soll eine Buchplattform können?

Eine Buchplattform soll mehr sein als ein Verkaufsportal. Besonders wichtig sind Rezensionen, die Interessenten in kürzester Zeit möglichst authentisch und differenziert erklären, worum es in einem Buch geht und was die Leserinnen und Leser erwartet. Dass man auf der optimalen Buchplattform miteinander über bestimmte Bücher sprechen kann, erklärt sich also von selbst. Aber warum können gängige Buchplattformen selten mehr als das? Die höchste Errungenschaft bekannter Buchplattformen sind ein nahezu vollständiger Katalog aller veröffentlichten und ins VLB eingetragenen Bücher, eine Rezensions-, Kommentar- und Diskussionsfunktion sowie Kooperationen mit Verlagen, bei denen man das ein oder andere Buch während einer Aktion gewinnen kann. Leserunden gelten als das Innovativste und Interaktivste, was eine Buchplattform zu bieten hat. Was uns an gängigen Buchplattformen nicht gefällt: Erst kommt das Buch, dann der Leser. Nur vervollständigte Bücher, die fix und fertig auf dem Markt veröffentlicht worden sind, werden durch die Buchcommunity besprochen. Aber eine Plattform für Bücher könnte so viel von anderen Plattformen übernehmen.

Wenn ich mir eine Buchplattform wünschen könnte…

Lass uns ein wenig träumen. Was könnte eine perfekte Buchplattform? Selbstverständlich gäbe es Rezensionen und Stimmen zu Neuerscheinungen und zu Büchern, die schon etwas länger auf dem Markt sind. Aber ich wünsche mir mehr. Wie wäre es, wenn die Community auf der Buchplattform dafür sorgen könnte, dass neue Bücher erst veröffentlicht werden? Was wäre, wenn wir als Community gemeinsam den Unterschied machen, noch bevor ein Buchprojekt mit seinem vollen Konzept steht? Und wenn wir es wären, die entscheiden, wie viele und wie exklusive Goodies mit einer neuen Veröffentlichung einhergehen? Wir könnten an der einen Stelle so richtig Nerd sein, und an der anderen Stelle mit verfolgen, wie ein Buch von der groben Plot-Idee weiterverarbeitet wird bis hin zum fertigen Werk, mit Illustration, Cover und allem drum und dran. Ich wünsche mir eine Buchplattform, auf der der Leser zuerst kommt. Eine Plattform, auf der die Community den Markt bestimmt und zeigt, was wir wirklich wollen. Es gäbe einen klaren Fokus auf das Neue und auf das, was noch nie dagewesen ist. Ich würde mir wünschen, dass wir Autoren so nah und nahbar wie möglich kennenlernen und uns als das fühlen, was wir sind: Wir sind der Buchmarkt.

 

Mit dabei sein von Anfang an

Im Gesellschaftsspielsektor ist es Gang und Gäbe, Ideen und offene Projekte zu teilen, neue Projekte zu unterstützen und als Community gemeinsam dafür beizutragen, dass ein neues Brettspiel das Licht der Welt erblicken kann. Genau das wollen wir auch für Bücher! Auf der Buchplattform der Bookbakers kannst du neue Projekte entdecken und einer der ersten sein, der von einer neuen Geschichte hört. Gute Geschichten werden weitergetragen: Erst dadurch, dass wir miteinander über die neuen Bücher sprechen, werden sie realisiert. Dabei sammeln Autoren und Verlage Geld, das für die Veröffentlichung neuer Bücher benötigt wird und lassen die Community mitentscheiden. Es geht aber nicht nur darum, dass wir über Bücher sprechen. Es geht darum, dass wir sagen, was wir uns wünschen. So kann man bei den Bookbakers nicht nur Teil der Buchplattform, sondern auch Teil des Veröffentlichungsprozesses sein. Wir, die Community, entscheiden, was uns gefällt und machen den Unterschied. Ohne Bücher gibt es keine Leser. Aber ohne Leser ist ein Buch praktisch wertlos. Auf der Buchplattform der Bookbakers gibt die Community den Lesenden eine Stimme: Wir entscheiden gemeinsam, wie ein Buch veröffentlicht werden soll. Crowdfunding trifft auf Publishing, und geboren wird das innovative Konzept des Crowdpublishings. Als Verlag oder Selfpublisher kannst du dein Projekt bei den Bookbakers einreichen und von der neuartigen und aktiven Buchcommunity auf der Plattform profitieren. Möchtest du dein Buch bei der innovativsten Buchplattform überhaupt vorstellen? Hast du Lust, dein Buch gemeinsam mit den Bookbakers herauszubringen? Dann melde dich über das Kontaktformular. Gemeinsam backen wir dein Buch. Gemeinschaftliche Grüße, deine Kia von den Bookbakers